Ankett-Aktion

Am 11. Mai ketteten sich mehrere Menschen mit Behinderungen in der Nähe der Grundgesetz-Tafeln am Reichstagsufer in Berlin. Mit dieser Aktion demonstrierten wir gegen das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG), welches einen Tag später im Bundestag beschlossen werden sollte. Die Aktion dauert über die Nacht bis zur Abstimmung an. Grund des Protestes war vor allem, dass die Privatwirtschaft auch weiterhin nicht zur Barrierefreiheit gesetzlich verpflichtet werden sollte.
Dieses, für die meisten Betroffenen größte Problem im Alltag, wurde von der Regierung auf spätere Gesetze vertagt, obwohl Gleichzeitig die Barrierefreiheit von Bundesbehörden festgelegt wurde.

 

Presseberichte